verlorene Eier in Senfsoße

neulich war mir extrem nach Eiern in Senfsoße mit Kartoffeln.. manchmal hab ich solche Flashbacks, wo es Essen geben muss, was ich zuletzt zu Schulzeiten gegessen hab.. was mir früher aber immer nicht so sehr gefallen hat, waren die fast blau gekochten Eier in der Schulspeisung.. daher gab’s bei mir jetzt ganz edel verlorene (pochierte) Eier.. schmeckt auch viel besser!

2015-12-11 Ei mit Senfsoße 03

für zwei Portionen 8 bis 9 kleine Kartoffeln kochen..

während die Kartoffeln kochen, die Senfsoße vorbereiten:

2 Eßl. Butter in einem Topf schmelzen und mit 2 gestrichenen Eßl. Mehl verrühren (= Mehlschwitze).. sobald eine goldenfarbige, dickflüssige Masse entstanden ist, 250 ml Wasser unterrühren.. zum Schluss 1 Eßl. Senf unterrühren und die Soße kurz aufkochen.. mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken..

Kartoffeln und Soße warm halten und die Eier pochieren:

in einem kleinen Topf ausreichend Wasser mit einem guten Schuss Weißweinessig zum Köcheln bringen.. 1 Ei vorsichtig und ohne es zu beschädigen in eine kleine Tasse schlagen.. wenn das Wasser leicht siedet mit einem Kochlöffel einen Strudel im Wasser erzeugen und das Ei vorsichtig, aber schnell, ins Wasser geben..

2015-12-11 Ei mit Senfsoße 01

der Essig bewirkt, dass das äußere Eiweiß schneller gerinnt und somit eine Art „Schale“ bildet.. (mein Essig hatte Kräuter mit drin, daher die schwarzen Punkte im Topf) und durch den Strudel im Wasser, bleibt das Ei zusammen, treibt also nicht auseinander und bildet eine schönere Oberfläche..

auf dem Bild unten sieht man noch mal den Unterschied, zwischen gestrudeltem und nicht-gestrudeltem Ei.. links das ohne Strudel..

das Ei 4 Minuten köcheln lassen, dann ein wenig Salzen und ab damit auf den Teller.. mit den restlichen 3 Eiern genauso verfahren..

2015-12-11 Ei mit Senfsoße 02

die Kartoffeln, wenn man mag, noch mit frischer Petersilie bestreuen und die verlorenen Eier in Senfsoße genießen!

Soßenwunder

soooo.. wie mache ich leckere Soße selbst? erklär ich Euch..

ich sammel hier mal wieder ein bisschen, mal gucken, was sich so findet.. los geht’s mit selbstgemachter Mayonnaise:

VLUU L110  / Samsung L110

Mayo ohne Ei

für ein so’n halbes Töpfchen gebt Ihr 40ml kühlschrank-kalte Milch (3,5%) in ein Gefäß, in dem Ihr mixen könnt.. dazu kommen ein Teel. Zitronensaft (ich hab dieses Zeugs aus der Flasche genommen, davon bitte nur einen halben Teel.!), einen Teel. mittelscharfen Senf, einen viertel Teel. Salz, eine Prise Pfeffer und wer mag noch eine Prise Chili-Gewürzmischung o. ä.

das wird nun mit einem Stabmixer alles gut durchgemixt.. dazu kommen in kleinen Portionen etwa 75ml Öl.. bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist..

meine Mayo ist etwas zu flüssig geraten..

beim Untermixen des Öls ist wichtig, dass Ihr es immer gleich mit dem Mixer unter die Masse bekommt, damit sich keine Ölpfützen bilden..

wie lange sich die Mayo im Kühlschrank hält, teste ich derzeit noch.. meine habe ich gestern (04.09.2012) gemacht..

das Rezept ist übrigens von Haruko..
Okonomiyaki-Soße

nur noch mal kurz, der Vollständigkeit halber.. das dunkle im Töpfchen ist die Soße..

ein Eßl. Sojasoße, drei Eßl. Ketchup, drei Eßl. Worcestershiresauce und ein Teel. Honig miteinander verrühren und über Nacht ziehen lassen..

Haltbarkeitstest läuft wie bei der Mayonnaise vom selben Tag an..

am Besten mit der Worcester-Menge etwas rumprobieren um den persönlichen Lieblingsgeschmack zu finden..

kann man missbrauchen für: Okonomiyaki, Takoyaki, Tonkatsu, Yakisoba……. also eigentlich alles Gebratene..