~ 25 mit 25 ~

wie letztes Jahr soll auch im nächsten Lebensjahr wieder einiges erledigt werden:

* Zuckerwatte essen * Winterspaziergang machen * Waffeln backen *
unter freiem Himmel schlafen/zelten  * Urlaub machen * Sternschnuppen beobachten *
Sommerspaziergang machen * Schwimmen gehen * Schaumbad mit Kerzen genießen *
* Papierschiffchen schwimmen lassen *  neue Kamera kaufen * Mittelaltermarkt besuchen *
* mittelalterlichen Rock nähenLagerfeuer machen * Konzert besuchen *
Klettern fahrenHundebesuch beherbergenHerbstspaziergang machen *
Frühlingsspaziergang machenFahrrad kaufen * fitter werdenErdbeertorte backen * Bogen schießen *
Baumkronenpfad besuchen * Ausbildung erfolgreich beenden *

letztes Jahr bin ich ja nur bis zur 16 von 24 gekommen, schauen wir mal, ob ich es dieses Jahr besser bewerkstelligen kann  vielleicht einfach nicht erst im August damit anfangen

auf jeden Fall ist dieses Jahr der größte Wunsch, dass unser kleines Hundchen bei uns einzieht! da sind wir beide schon ganz hibbelig und freuen uns tierisch (*höhö*) drauf
das hat sich ja leider erstmal erledigt.. wir sprechen uns zu Hausbau-Zeiten wieder..

somit sind die Hauptwünsche dieses Jahr dann doch eher Urlaub, viele Hundebesuche und vielleicht kriegen wir sogar die Regen-Klamotten mal komplett zusammen..

toi toi toi damit alles klappt!

花見 – Hanami 2013 in Bad Langensalza

schön war’s! heute ist’s natürlich auch noch mal und um vielleicht doch noch den ein oder anderen aus seinem Häuschen nach Bad Langensalza zu locken, zeig ich Euch heut schon mal die Bilder von gestern:

dieses Jahr mal eher ruhigere Bilder, denn wir waren als Assistententeam der Frau Mutter Königin unterwegs..

sie hat gestern japanische Teezeremonie mit einem Kollegen vorgeführt.. beide lernen die Kunst der Teezeremonie nämlich schon seit langem bei einer Teeschule aus Hiroshima.. aber dazu später mehr..

erstmal galt es die Ruhe vor dem Sturm zu nutzen und den Garten in seiner wundervollen Stille zu genießen..

wie immer, zeigte Bad Langensalza stolz seine prachtvollen Bonsai.. auch die Steingarten-Anlagen waren wundervoll geharkt und gaben ein besinnliches Bild im Grünen..

der zarte Schmuck tat dem Garten nur gut.. denn leider waren wir dieses Jahr etwas zu früh mit der Planung.. die Kirschen im Garten waren bis auf eine leider noch in der Knospe.. nächstes Wochenende steht der Garten sicherlich in voller Blüte, aber man kann es ja leider nicht vorhersehen, und geplant werden muss halt ein Jahr im Voraus..

was aber wunderschön blühte, waren die Magnolien.. wenigstens was..

den Koi im Teich ging es gut und sie genossen die wärmende Sonne, während sie wieder von vielen Besuchern bestaunt wurden! es sind aber auch herrlich majestätische Fische..

bevor nun die Besucher kamen, wollten wir das Hanami noch nutzen, wofür es da ist: zum gemütlich beisammen sitzen, essen, feiern und Spaß haben..

die Frau Mutter Königin und ich hatten uns abgesprochen, dieses Jahr nur einfache Sachen zu machen.. kein Stress also..

somit gab es viiiiel gebratenen und geräucherten Lachs, Reis, LachsOnigiri, Tamagoyaki, Brokkoli und Möhren- sowie Radieschen-„Kirschblüten“..

und dann kamen auch schon die ersten Gäste..

dieses Jahr waren erstaunlich viele Japaner da! die Kurgesellschaft Bad Langensalza freut’s natürlich! ein bisschen Bedenken vor einem Kulturschock hatten wir natürlich schon.. schließlich wissen die Japaner ja wie’s richtig geht..

aber: sie lobten und waren sehr begeistert, dass unser Hanami wie das „echte“ in Japan ist.. das größte Lob überhaupt!

natürlich waren auch viele andere Besucher da um die Attraktionen zu begutachten.. die Vorführungen von Schwertkampf, Bogenschießen, Klangschalen-Meditation und anderem lockte wieder sehr viele Gäste nach Bad Langensalza..

unser Augenmerk lag dieses Jahr aber eben mehr auf der ruhigen Seite, der Teezeremonie..

Tee gilt alt beruhigend.. überall auf der Welt.. was liegt also näher einer Schale Tee eine Zeremonie, die sehr viel von der japanischen Zen-Meditation besitzt, zu widmen!?

das japanische Teehaus in Bad Langensalza ist in einem großen Gewächshaus gebaut.. eine höchst interessante Konstruktion! dadurch kann man aber in das Teehaus (bei dem eine Seitenwand komplett herausnehmbar ist) von außen hineinschauen, sitzt selbst aber nicht „draußen“.. und „draußen“ saßen sehr viele Leute um die Zeremonie zu bestaunen..

wie schon erwähnt sind die Frau Königin Mutter und der diesjährige Gastgeber beide Schüler der Teeschule Ueda Sôko Ryû aus Hiroshima.. ein Teil dieser Schule lebt und praktiziert in Hannover.. dort lernen unsere beiden beim Ehepaar Roloff die altehrwürdige Kunst den Tee so zuzubereiten, dass es eine Reise auf dem Teeweg wird, auf der es gilt, Harmonie, Respekt, Reinheit und Stille zu finden..

Weiterlesen →

10. Hanami in Bad Langensalza

am Wochenende findet wieder das alljährliche Hanami, das Kirschblütenfest, in Bad Langensalza statt!

dieses mal sehr zu unserer Freude am Samstag und Sonntag!

los geht es am Samstag, dem 20.04.2013, um 12:30 Uhr und am Sonntag, dem 21.04.2013, um 10:00 Uhr im Japanischen Garten..

wie jedes Jahr sind wieder zahlreiche Attraktionen vor Ort, die die japanische Kultur näher bringen und überaus anschaulich erklären!

sei es die Samurai, die Ihre Kriegskünste in voller Rüstung vorführen oder aber die stille und besinnliche Vorführung einer Teezeremonie, wie sie stilecht in Japan abgehalten wird..

Auch Sumo-Ringer, Origami-Künstler, Kyudo-Bogenschützen und japanische Trommler werden Ihre Fähigkeiten präsentieren..

also kommt vorbei und genießt einen japanischen Nachmittag unter den (ich hoffe doch) zahlreich vorhandenen zarten Kirschknospen und Blüten!

liebe Grüße

von der shira, die bei diesen Temperaturen vielleicht sogar mal wieder in einen Kimono schlüpft…

OsterBrunch

jaaaa, es ist etwas spät, aber was soll’s.. ich hab zwei Ideen zum Eierfärben versucht und es hat super funktioniert.. also will ich mir das für später irgendwo hinschreiben.. dafür ist mein Blog schließlich da!

und zwar habe ich kombiniert:

Schnipsgummi-Idee von Melanie von der grünen Wiese und die Färbung mit natürlichen Zutaten von Danii Lecker Bentos und mehr..

für die Farbe hab ich einen ungeliebten Kräuter-Teebeutel in den zukünftigen Eierkochtopf gegeben und ihn mit soviel kochendem Wasser aufgegossen, wie ich dachte, dass die Eier zum Kochen zu benötigen.. das Wasser hab ich dann samt Teebeutel abkühlen lassen..

dann hab ich je zwei Schnippsgummis jeweils zweimal um die Eier gewickelt mit entgegengesetzter Kreuz-Stelle.. damit mehr Linien bei rauskommen.. Loch in Eier gepiekst und Eier in den kalten Teesud (immernoch mit Teebeutel) gegeben.. evtl. noch mit Wasser auffüllen, dass alle Eier bedeckt sind und in diesem Färbesud ganz wie gewohnt die Eier kochen..

keine wahnsinnige Arbeit und doch recht vorzeigbare Ergebnisse, wie ich finde! der Herr König und der Liebste waren begeistert..

zum Osterschmaus gab es natürlich auch noch andere Leckereien.. selbstgebackene Brötchen, Osterzopf mit Pflaumenmusfüllung und eine Neuentdeckung im Marmeladenregal: Gold Apple Konfitüre von Mühlhäuser.. Apfelkonfitüre mit Stückchen! sehr lecker..

ich bin ja zur Weihnachtszeit schon um die Bratapfelmarmeladen-Rezepte auf diversen Kochblogs herumgeschlichen, aber ich dacht immer, das würde nicht schmecken mit den Apfelstückchen da drin.. Mühlhäuser hat mich vom Gegenteil überzeugt!

zu den Osterplätzchen kommt dann die Woche noch ein Post, dabei dann mehr dazu..

eine schöne Restwoche noch allen Ferien-Genießern!

Frohe Oster-Zöpfe!

vor Jahren hab ich das erste und einzige mal Hefezopf zu Ostern gegessen und fand es ganz schrecklich..

trocken, staubig, nach massig Hefe schmeckend und sonst nach nichts.. das einzig Wohltuende an diesem Zopf waren die vereinzelt zu entdeckenden Rosinen..

somit war ich der Meinung: Hefezopf ist eklig.. nun hat die liebe Danii von Lecker Bentos und mehr aber so einen lecker fluffig aussehenden und mit Pflaumenmus gefüllten Hefezopf gebacken.. da überkam es mich spontan, dass ich dem Gebäck eine zweite Chance geben wollte..

und tadaaa:
2016-03-27 Hefezopf 01

hier ist er! und ohne Rosinen, sodass der Liebste sich auch rantraut!

jeder hat ja „sein“ Heferezept, somit hab ich auch meins verwendet und nur die Grundidee von Danii übernommen..

75 g Butter in 250 ml warmer Milch schmelzen und auf Handwärme abkühlen lassen..

 

ein Drittel eines Hefewürfels in eine große Schüssel setzen und mit einem langstieligen Löffel 1 Teel. festen Honig abmessen.. mit diesem langstieligen Teelöffel wird nun die Hefe zerkrümelt.. durch den Honig wird die Hefe flüssig..

ist die Hefe gut aufgelöst, kommt die abgekühlte (!) Milch dazu und alles wird zu einer Masse verrührt.. 75 g Zucker unterrühren..

 

in 100g Schritten etwa 400 g Mehl zur Mischung geben.. diese jeweils mit dem Löffel verrühren.. bis der Teig von der Konsistenz her so ist, dass man ihn kneten kann.. jetzt kommt er auf eine bemehlte Arbeitsfläche.. hier wird er schön sorgfältig, aber nicht zu grob, durch geknetet..

wobei das Kneten bei Hefeteig eher ein Falten sein sollte.. immer den Teig in der Hälfte zusammenfalten, um 90° drehen und wieder falten.. immer nur vorsichtig nachmehlen bitte! im Endeffekt sollte man so auf 430 g bis 450 g verarbeitetes Mehl kommen..

wenn der Teig nicht mehr arg doll klebt, kommt er zurück in die Schüssel und darf 20 Minuten an einem warmen Ort gehen..

ich stell die Schüssel immer in den Ofen, stell ihn auf Ober-/Unterhitze und drehe die Temperatur gerade so weit auf, dass der Ofen anfängt mit heizen.. das sind dann sowas bei 30°/40°C denk ich mal.. tut dem Teig auf jeden Fall sehr gut..

anschließend wird er noch mal kurz durchgefaltet und zu einem Rechteck ausgerollt.. das Rechteck wird in drei Längstreifen geschnitten, welche auf einer Seite mit Pflaumenmus bestrichen werden.. dann die Pflaumenmusseite über die andere Seite klappen, fertig aufrollen und fertig ist der Hefestrang..

Danii hat das schön mit Bildern gemacht, da ruhig noch mal nachgucken! 

die Hefestränge werden jetzt auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech zu einem Zopf verflochten.. diesen dann noch mal 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen..

so.. nun darf er endlich backen!

der Zopf wird bestrichen mit verquirlten Ei und dick bestreut mit Hagelzucker bei 200°C im vorgeheizten Ofen für etwa 30 bis 35 Minuten gebacken..

fertig ist der leckere Osterzopf! lasst es Euch schmecken und fröhliche Ostern!

2016-03-27 Hefezopf 02