Bento-Parade ## 135 – 138

endlich mal wieder ein paar Bento hier.

# 135kleine Box: Feldsalat
große Box: Sesam-Honig-Kürbis, gebratener Lachs und ein paar Cherry-Tomaten

# 136große Box: 2. Portion Sesam-Honig-Kürbis und restlicher Lachs
kleine Box: Feldsalat mit Cherrytomaten

# 137kleine Box: schon wieder Feldsalat mit Tomaten
große Box: gebackener Kürbis mit Feta und Kürbiskernen
extra: Natur-Skyr mit Kirschmarmelade

# 138 (898 kcal)orange Box: gebratener Räucherlachs und Reis mit Umeboshi
braune Box: bunter Salat, Lachs-Ziegenkäseröllchen, Tamagoyaki mit Nori und Kinpira (Möhre)

man sieht schon, ich bin bequem geworden und klapper mittags gern die Mittagsangebote rund um unsere Arbeit ab. aber eventuell krieg ich es doch wieder hin, mehr selbst zu kochen. und mitzunehmen.

味噌ラーメン – Miso Ramen

so, jetzt ist’s vorbei mit Weihnachten und wir sind im neuen Jahr. das bei uns recht asiatisch anfängt. also zumindest in der Küche.
öfter gekocht, aber noch nie verbloggt, demnach hier endlich mal das Rezept für leckere, japanische Miso-Ramen!

übrigens werden Ramen bei uns schon seit Ewigkeiten nach dem grandiosen Rezepten von nekobento gekocht.

1 Ei 6 – 7 Minuten wachsweich kochen.

 

in der Zwischenzeit 400 ml Hühnerbrühe kochen.

1 Knoblauchzehe fein hacken. 1 Eßl. Sesamöl in einer hohen Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen. bevor er braun wird, mit 1/8 Teel. Chiliflocken, 2 Eßl. weißer Misopaste und ~100 ml der Hühnerbrühe verrühren.

 

in einem kleinen Topf 100 g Ramennudeln bissfest garen.

während die Nudeln kochen, die Misomischung in eine vorbereitete Schüssel geben und mit der restlichen Hühnerbrühe verrühren.

das Nudelwasser der fertigen Nudeln abgießen und überschüssiges Wasser in einem Sieb von den Nudeln abschütteln – nicht abschrecken! – und zur Brühe in die Schüssel geben.

 

das fertig gekochte Ei schälen, halbieren und zusammen mit Gemüsescheiben, Schinken- und Noristreifen die Nudeln damit garnieren.

いただきます!
(itadakimasu!)

geht fix, ist lecker und man kann alles als Topping auf die Ramen werfen, was die Vorratskammer so hergibt: Gemüse in jeder Variation, auch Dosenmais o.ä., Tofu, Hühnerbrustscheiben, Rinderfiletstreifen, usw.
und obwohl es eigentlich nach nicht wahnsinnig viel aussieht, macht es doch eine ganze Zeit satt


Nährwerte pro Portion (480 g) ohne Topping:
294 kcal | 11 g Eiweiß | 44,3 g KH | 11,1 g Fett

Bananenkekse 2.0

die vom Liebsten heißbegehrten BananenSchokoSplitter backe ich ja jedes Jahr in der Winterzeit. heute aber mal ein wenig anders. weniger Butter und dafür mit Skyr.

2 reife Bananen schälen und mit einem Kartoffelstampfer in einer großen Schüssel zerdrücken. 2 Eßl.  weiche Butter mit 3 Eßl.  Skyr und 130 g Zucker mit dem Bananenbrei schaumig rühren. 1 Ei, 180 g gesiebtes Vollkornmehl und 1 Teel. Backpulver unterrühren. zum Schluss 100 g Schokostreusel unterheben.

Ofen auf 180°C vorheizen.

 

mit Hilfe zweier Teelöffel und mit etwas Abstand kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech klecksen…

… und etwa 18 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden.

Weiterlesen →

es weihnachtet!

wir sind nun stolze Besitzer eines Weihnachtsbaumes!
und zwar eines künstlichen. das war der Kompromiss von Liebsten und mir. aber soll mir recht sein, Hauptsache, ich habe meinen Baum zum Schmücken

und weil’s ja schon irgendwie Tradition ist: das Weihnachtsstöckchen

Wo und wie wirst Du dieses Jahr Weihnachten feiern?
dieses Jahr kommt jedes Familienmitglied mal dran, wir reisen (schon die Tage vor Weihnachten) durch die Lande und besuchen Eltern und Großeltern. Heilig Abend sind wir dann bei uns zu Haus.

 

Wer wird dabei sein?
wieder in kleiner Runde: der Herr König, der Liebste und ich  

 

Was ist geplant?
frühnachmittägliche Bescherung, Futter und dann eine Runde Carcassonne

 

Was ziehst Du an?
was Bequemes dieses Jahr

 

Was gibt es zu Essen?
Gulasch und Schokofondue zum Nachtisch

 

Auf was freust Du Dich besonders?
auf die Überraschung der Beschenkten :hihi:

 

Habt Ihr Weihnachtstraditionen?
JETZT den Weihnachtsbaum!
und ansonsten hab nur ich die Tradition, an den Adventssonntagen jeweils eine Folge des „10. Königreichs“ zu schauen. kann ich nur empfehlen. eine märchenhafte Geschichte

und so sah es dann kurz vor der Bescherung aus:

und damit wünsche ich Euch allen
kuschelige und ruhige Weihnachtsfeiertage!

Bratapfelkuchen

eine leckere Sache zur Weihnachtszeit sind definitiv Bratäpfel. mit Marzipan und Rosinen – ein Traum! für unsere Weihnachtsfeier auf Arbeit, habe ich einen Kuchen draus gemacht, der ziemlich großen Erfolg hatte.


der Kuchen ist eine Mischung aus den Rezepten der Hausfrauenseite, dem Knusperstübchen und meiner eigenen Vorstellung.

den Ofen auf 180°C vorheizen.

 

4 Eier trennen, das Eiweiß kalt stellen. die Eigelbe mit 130 g Zucker schaumig schlagen. 80 ml geschmacksneutrales Öl mit 80 ml Wasser mischen und in kleinen Schlucken mit unterrühren. 200 g Mehl mit 1 Teel. Backpulver und 1 Teel. Zimt mischen und unter den Teig heben. die Eiweiße steif schlagen und ebenfalls unterheben.

den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen, glatt streichen und sofort für 15 – 20 Minuten goldgelb backen.


während der Biskuit bäckt, den Apfelpudding kochen:

4 Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und klein würfeln. von 500 ml Apfelsaft 5 Eßl. abnehmen und diese zusammen mit 2 Pck. Vanillepuddingpulver vermischen.

 

den restlichen Apfelsaft zusammen mit 60 g Zucker in einem größeren Topf aufkochen. das Puddingpulvergemisch zufügen und unter weiterem Rühren den Pudding nochmals aufkochen. 3 Minuten unter Rühren köcheln lassen, dann die Apfelstücke einrühren. gemeinsam abkühlen lassen.

 

200 g kühlschrankkaltes Marzipan mit einer groben Raspel reiben und zusammen mit 80 g Rosinen und 1 Teel. Zimt unter den Apfelpudding rühren.

Weiterlesen →